An Wurm, Rur und andernorts

 Raderlebnistour:

Schlösser und Mühlen entlang der Wurm

 

An der rund 50 km langen Wurm gab es im Mittelalter 31 Wassermühlen und fast ein Dutzend Burgen. Wir begegnen bei einer kurzweiligen Raderlebnistour von nur 8 km einfacher Strecke einige dieser mittelalterlichen Festungsanlagen, die in ihrer langen Geschichte viele Veränderungen  durchlebt  haben.

 

Gästeführerin: Berti Davids-Heinrichs,  Telefon: 02451/9116435

  

Kleine Dörfer mit großen Spuren 

(ca. 25 km, ca. 3,5 Std.)


Diese kurzweilige  Radtour führt uns ins idyllische  Wurmtal mit seiner weiten typischen Flusslandschaft. Dabei gehen wir auf Spurensuche in kleine Dörfer mit ihrer eigenen, besonderen Geschichte. Sie erfahren Erstaunliches von einem alten Jahrmarkt, von einem winzigen, geschichtsträchtigen Ort und Vieles mehr.  Im Café „zur Linde“ können wir – falls gewünscht – eine Rast einlegen.

Anschließend radeln wir mit ganz neuen Blickwinkeln durch  Feld und Flur zurück zum  Ausgangspunkt nach Heinsberg.
                                                                                

 

Gästeführerin:  Anette Tanz, Telefon: 02452/64839

 

Märchenhafte Radtour (ca. 20 km, ca. 2 Std.)

Diese gemütliche Radtour führt uns von Heinsberg aus durch Felder und Wiesen an die Rur. Flussabwärts radeln wir auf dem RurUferRadweg bis Orsbeck und  am „Lago Laprello“ vorbei zurück nach Heinsberg. Fabelwesen wie Hexen und Teufel, Zwerge, Waldgeister und Elfen begegnen uns in den schaurig schönen Märchen und Sagen von Wurm und Rur. 

Für Familien mit Kindern ab Grundschulalter geeignet. 

 


                                                                              Gästeführerin: Anette TanzTelefon: 02452/64839 

 


Mit dem Rad ans Ende der Welt
 (ca. 35 km, ca. 4,5 Std.)


Der Braunkohlentagebau Garzweiler II hat inzwischen die Stadt Erkelenz erreicht. Insgesamt rund 5.100 Einwohner müssen umgesiedelt werden, mit immensen Folgen für die Menschen und die Natur. Wir machen uns selbst ein Bild und fahren per Rad oder PKW durch Geisterdörfer zum spektakulären Skywalk (frei hängender Aussichtspunkt auf den Braunkohlentagebau). Unterwegs ist eine Einkehr vorgesehen.

  

 

Gästeführerin: Anita Paulißen, Telefon: 02432/3024