Radtouren in der Region Gangelt

 Radtour: Mit Power durch den Heidenaturpark – Naturerlebnis pur, unterhaltsam und sportlich zugleich!

(ca. 30 km, ca. 2-3 Std.)

 

30 km lang reihen sich auf dieser Fahrt wie Perlen an einer Kette feinste Naturerlebnisse fast lückenlos aneinander. Fahren Sie mit und erkunden Sie radelnd die schönsten und verstecktesten Ecken des reizvollen Heidenaturparks. Jeder, der in schöner Natur und ansprechender Landschaft einige entspannte Stunden auf dem Rad verbringen möchte,  ist herzlich willkommen!

Die Fahrt führt zunächst durch die einzigartige, von Wiesen und Auen, Kopfweiden und Pappeln geprägte Landschaft des Naturschutzparks Rodebach/Roode Beek. Wir passieren dies- und jenseits der deutsch-/niederländischen Grenze nährstoffreiche Sümpfe, blumenreiche Wiesen und sanft gewundene Bäche, die eine Heimat für viele seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten darstellen. Vielleicht treffen wir auch auf einige der vielen schottischen Hochlandrinder, die auf den Wiesen und in den Wäldern frei grasen.

Weiter geht es hinein in die blühende Teverener Heide, deren Landschaftsmosaik der Wechsel von Heide, Wald und Moor bestimmt. Fahren Sie mit mir vorbei an den idyllisch gelegenen Kiefernsee und dem Christopherussee und erfahren Sie etwas über die geheimnisumwobenen Bockreiter, die hier einst ihr Unwesen trieben.

 Schließlich überqueren wir die Grüne Grenze, fahren mitten über einen gepflegten Golfplatz, der sich vorbildlich in die ihm umgebende herrlich-natürliche Natur einfügt, und erreichen auf verschlungenen Pfaden die Brunssumer Heide. Hier bietet sich Ihnen eine phantastische Aussicht auf eine blühende Heide- und Hügellandschaft. Sie lauschen der Sage der sieben Hügel - einer tragischen Liebesgeschichte - bevor Sie durch einen wunderbar neu angelegten Teil des Schuttersparks weiter dem Bachlauf der Rodebeek durch die angrenzenden Wald- und Grünflächen folgen und mit vielen neuen Eindrücken versehen wieder den Startpunkt unsere Tour, das Infocenter in Gangelt, erreichen.

 

Gästeführerin: Brigitte Geradts-Wimmers, Telefon: 02455/884

Radtour rund um Gangelt – zwischen Rodebach- und Saeffelbachtal

(ca. 30 km, ca. 3 Std.)

 

Was passierte auf dem Gangelter Schanzberg? Wer zerstörte der Sage nach die Kirchenglocken von Breberen? Was stellten lothringische Truppen in Birgden an? Welches tragische Unglück passierte nach der Legende vom Gelindchen?

 

Antworten auf diese Fragen und noch vieles unterhaltsame mehr er-„fahren“ Sie im wahrsten Sinne des Wortes auf dieser kurzweiligen Radtour zwischen Rodebach- und Saeffelbachtal.

Von Breberen aus radeln Sie durch Feldfluren, die in bunter Folge mit Wiesen, Wäldern und grünen Auen der Saeffel- und Rodebachniederung wechseln. Sie hören etwas über die bewegte Geschichte von Gangelt und betrachten Mercators Weltkugel in Gangelt.

Das historische Örtchen Gangelt liegt im westlichsten Zipfel von Nordrhein-Westfalen als Eingangstor zum Selfkant und grenzt unmittelbar an die Niederlande. Der erstmals 828 nach Christus erwähnte Ort erhielt im 14./15. Jahrhundert eine steinerne Befestigung mit Mauern und insgesamt 13 Türmen. Neben Schießtürmen gab es auch vier Turmtore, von denen zwei ebenso erhalten geblieben sind wie der heute bewohnte Bergfried der ehemaligen Burg und große Teile der Stadtmauer.

In einer landschaftlich reizvollen Umgebung liegt die Brommeler Mühle. Hier lernen Sie etwas über die Rapsölgewinnung bevor die Fahrt durch die einzigartige, von Wiesen und Auen, Kopfweiden und Pappeln geprägte Landschaft des Naturparks Rodebach/Rodebeek weitergeht.

Nach einem kurzen Stopp am Naturparkinfozentrum in Gangelt radeln Sie durch hübsche Dörfer mit eigenen Reizen und Schönheiten und unverwechselbarem ländlichem Charme bis nach Birgden. Dort besuchen Sie steinerne Zeugen ursprünglicher Frömmigkeit an sagenumwobenen Fleckchen. Dann steigen Sie entspannt wieder in die Pedale, erfahren etwas über das „Desaster von Schierwaldenrath“ und gelangen bald wieder zum Ausgangspunkt der Tour zurück, wo sie den Nachmittag zum Beispiel bei einer leckeren Tasse Kaffee noch einmal Revue passieren lassen können.

 

Gästeführerin: Brigitte Geradts-Wimmers, Telefon: 02455/884

Radtour:

Heide, Hügel, Hochlandrinder

(ca. 30 Km, ca. 3 Std.)

 

Auf zur grenzüberschreitenden Entdecker-Radtour durch blühende Heidelandschaften

Entdecken Sie das grüne Gesicht der niederländisch-deutschen Grenzregion mit ihren geschützten Bachtälern von Roode Beek/Rodebach sowie Sand-, Wasser- und Waldflächen der Teverener Heide. Die Radtour führt durch den Heidenaturpark sowie rund um Gangelt. Sie enthält einige Steigungen und unbefestigte Wege.

"Erfahren" Sie auf dem Fahrrad Heide- und Moorlandschaften, die sich auf Millionen Jahre altem Dünensand gebildet haben. Der idyllisch gelegene Kiefernsee und der Christopherussee, Wiesen und Auen, sanft gewundene Bäche und Wälder liegen auf der 30 Kilometer langen Strecke. Vielleicht sehen Sie sogar einige der schottischen Hochlandrinder, die auf den Wiesen und in den Wäldern frei grasen.

Im Heidegebiet finden wir Dünenfelder mit dazwischen liegenden Heidemooren, Waldflächen und Seen. Die Teverener Heide ist mit 450 ha das größte Naturschutzgebiet im Kreis Heinsberg. Im 20. Jahrhundert wurden in der Teverener Heide Ton und Kies abgebaut. Und dies hat die vielen Gewässer entstehen lassen. Über 200 in Nordrhein-Westfalen bedrohte Tier- und Pflanzenarten finden in der Teverener Heide ein Zuhause.

Der Wechsel von Heide, Wald und Moor bestimmt das Landschaftsbild der Teverener Heide. Hier haben seltene Tierarten und Pflanzenarten wie Schlingnatter, Heidelerche und über 40 Libellenarten und Sonnentau eine Heimat gefunden. Für die Pflege des wertvollen Heide-Offenlands sorgen weidende Schafe und Ziegen.

Am Anfang und am Ende unserer Radtour durchqueren wir den Natur- und Landschaftspark Rodebach – Roode Beek.

Der grenzüberschreitende Park liegt zwischen Gangelt und dem niederländischen Ort Schinveld und ist rund 700 Hektar groß. Die beiden Partner-Gemeinden Gangelt und Onderbanken (NL) haben hier gemeinsam ein Naturgebiet entwickelt. Geprägt wird das Gebiet durch die renaturierten Bachläufe von Rodebach und Roode Beek, die Beweidung mit Hochlandrindern und die gute Erschließung mit Rad-, Wander- und Reitwegen.

Die Radtour „Heide, Hügel und Hochlandrinder“ ist unterhaltsam und sportlich zugleich. Wir fahren nämlich nicht nur durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet, sondern es gibt auch viele spannende Sagen und Legenden zu erzählen, zum Beispiel von feurigen Männern, blutdürstigen Werwölfen, unglücklichen Burgjungfern und ruhelosen Buschgespenstern.

 

Gästeführerin: Brigitte Geradts-Wimmers, Telefon: 02455/884