Radtouren durch den Selfkant

Auf Streifzug durch den Selfkant mit Besuch des westlichsten Punktes Deutschlands 

(ca. 34 km, ca. 3,5 Std.)

 

Erleben Sie entspannt auf zwei Rädern hautnah die spannende, grenzüberschreitende Geschichte des Selfkants!

 

Einmal mit dem Rad in der westlichsten Gemeinde Deutschlands unterwegs sein, von der höchsten Erhebung des Selfkants aus den Blick in die Ferne schweifen lassen und etwas über die größte Schmugglergeschichte aller Zeiten erfahren!

Alles dies und noch vieles mehr verwirklicht sich für Sie auf der grenzüberschreitenden Raderlebnistour durch den Selfkant. Auf diesem Streifzug fahren Sie durch idyllische Landschaften mit Feldern, Bachläufen und malerischen Bruchwäldern und entdecken typische Selfkantdörfer.

Wir starten in Saeffelen, dem Eingangstor zum Selfkant. Dort lauschen Sie spannenden Schmugglergeschichten aus vergangenen Zeiten. Folgen Sie den Spuren der Schmuggler und erfahren Sie, wie Kriege und Grenzverschiebungen die Region und ihre Bewohner geprägt haben. 

In Hillensberg, dem malerischen Bergdorf des Selfkants, werden Ihnen mit Sicherheit die individuell undliebevoll gestalteten Fassaden der historischen Backsteinhofanlagen ins Auge fallen. In Millen bestaunen Sie das historische Ensemble, bestehend aus der über 1000jährigen Nikolauskirche, der Propstei und der Zehntscheune. Nach einem kurzen Abstecher zu unseren Nachbarn in die niederländische Provinz Limburg und einem Blick auf die beiden Millener Mühlen und dem Haus Millen gelangen Sie schließlich zum westlichsten Punkt Deutschlands. Nehmen dort auf einer Bank in den Niederlanden Platz, lassen ihre Beine in Deutschland bummeln und erfahren etwas über die größte Schmugglergeschichte aller Zeiten, die sich im Selfkant zugetragen hat. Schließlich fahren Sie mit vielen neuen Eindrücken versehen über die ehemals niederländische Transitstraße wieder zu Ihrem Ausgangspunkt in Saeffelen.

 

Gästeführerin: Brigitte Geradts-Wimmers, Telefon: 02455/884

Dreiländerraderlebnistour (D/NL/B)

 (ca. 43 km, ca. 4 Std.)

 

Drei Länder, den westlichsten Punkt Deutschlands und die schmalste Stelle der Niederlande per Rad an einem halben Tag erkunden – das und vieles Schöne mehr erwartet Sie!

 

Ab Isenbruch startet diese geführte Westblicke-Radtour, bei der Freizeitradler auf einer Rundstrecke von 43 km in circa vier Stunden die Vielfalt der maasländischen Grenzregion zwischen Echt und Susteren im niederländischen Limburg, Masseik und Aldeneik in der belgischen Provinz Limburg sowie dem Selfkant entdecken könnenDiese Region mit ihren ganz eigenen Reizen und Schönheiten ist ein Paradies für Radfahrer und so flach, dass man bei Rückenwind noch nicht einmal in die Pedale treten muss.

 

Im niederländischen Echt mit lebendigen Geschäftsstraßen entdecken Sie den Marktplatz mit der gotischen Sankt Landricus Kirche und schönen restaurierten Häusern. Zudem erfahren Sie etwas über das bewegende Schicksal der deutschen Ordensfrau Edith Stein. Genau zwischen dem belgischen und dem niederländischen Teil Limburgs fließt die Maas. Der sich windende Regenfluss sorgt für eine grüne Landschaft voller seltener Pflanzen, Kräuter und Vögel. Über die Region verteilt schmücken kleine historische Maasdörfer die Landschaft und laden Sie ein, ihre Geschichte zu entdecken. Sie machen einen Abstecher ins 700 Jahre alte Maaseik der Malerbrüder Van Eyck mit einem der schönsten Marktplätze von Belgien und Straßen voller wunderschöner  Renaissance- und Barockfassaden, Museen und Denkmäler.

Im fruchtbaren Maastal am belgischen Maasufer besuchen Sie das charmante Maasdorf Aldeneik, erfahren etwas über die Gründerinnen und Äbtissinnen von Aldeneik und lauschen der Legende vom Klebstein. Sie radeln weiter zum Heerenlaak-See als Teil der durch Kiesabbau entstandenen Maas-Seen, die das größte lückenlose Wassersportgebiet der Niederlande darstellen und bestaunen im Yachthafen von Heerenlaak die schnellen Boote am Kai.

Der kleine Ort Susteren liegt an der schmalsten Stelle der Niederlande, die nur 4,8 km breit ist und wie in einem Flaschenhals von Belgien und Deutschland eingerahmt wird. Hier machen Sie Halt an der dreischiffigen St. Amalbergabasilika, einem bedeutenden Kirchengebäude aus dem 11. Jahrhundert, und erfahren etwas über die Geschichte der damit verbundenen ehemaligen Abtei von Susteren, bevor Sie nach einem Stopp am westlichsten Punkt Deutschlands mit vielen neuen Eindrücken versehen zum Ausgangspunkt der Tour ins westlichste Dorf Deutschlands nach Isenbruch radeln.

 

Gästeführerin: Brigitte Geradts-Wimmers, Telefon: 02455/884