Living History

Living History – aus der Zeit gefallen

Wenn Zeitzeugen berichten, wird Geschichte lebendig. So haben wir sechs Gästeführerinnen regionale Geschichte zum Leben erweckt. Die Inhalte beruhen auf wahre Begebenheiten, die in ca. 10-minütigen Spielszenen dargeboten werden. 

In der Form eines Wandertheaters begegnen Sie an verschiedenen Orten einer Gästeführerin, die in zeitgenössischer Gewandung in die Rolle einer historischen Person schlüpft. 

 

Living-History eignet sich besonders gut als Begleitprogramm Ihres Events, ob Stadtfest, Firmenfeier oder  Vereinsjubiläum. Buchen Sie uns zu Ihrem Wunschort und Termin.

 

Ansprechpartnerinnen sind: Simone Palloni, Mail: mone.fuehrt@t-online.de

oder Fon: 0172 2179607

und

Kuni Bürsgens, Fon: 02452 87222

 

 

 

 

 

 

1860: Therese Wasch als Settchen Corsten. Sie ist die Amme für ein Neugeborenes, dessen Mutter am Kindbettfieber starb.

 

 

 

 

 

 

1954: Berti Davids-Heinrichs als Schwester Barbara.

Ein sehr reales Kapitel deutscher Geschichte:

 

die Zwangsevakuierung von 6000 Bürger der westlichen Gemeinden im November 1944 in das ehemalige niederländische KZ Vught bei S`Hertogenbosch, NL.

 

 

 

 

 

 

1607: Simone Palloni als Katharina de Houte aus Erkelenz während des spanisch-niederländischen Krieges.

 

Der Glaube an Hexen und Teufel war Realität.

 

 

 

 

 

1952: Kuni Bürsgens als betagter Kleinbauer, dar auf plattdeutsch vom früheren Dorfleben erzählt und über seine Erlebnisse als Schörskarschörjer sinniert.

 

 

 

 

 

 

 

 

1851: Anette Tanz als Susanna Begas, der stolzen Mutter des wohl berühmtesten Malers der Region, des gebürtigen Heinsbergers Carl-Josef Begas.

 

 

 

 

 

 

 

 

 1959: Brigitte Geradts-Wimmers als gewiefte Schmugglerin mit einem reichen Fundus an wahren Geschichten aus der Nachkriegszeit. Kurzweilig und mit lustigen Anekdoten gewürzt erzählt sie von versteckt beladenen Grenzübertritten.