Heinsberg

Von hohen Herren, frommen Frauen und geheimnisvollen Gemäuern 

(ca. 1,5 Std.)

 

Führung über Kirch- und Burgberg einschließlich Kasematten 

 

Bei dieser Führung tauchen die Teilnehmer ein in die wechselvolle Geschichte der einst mächtigen Herren von Heinsberg. Zunächst geht es zum Kirchberg mit dem im Volksmund genannten „Selfkantdom“. Das sehenswerte Portal der spätgotischen Kirche weist auch auf die frommen Frauen aus dem Herrschergeschlecht hin.

Auf dem Kirchberg sind noch Reste der Stadtbefestigung zu sehen. Danach führt der Rundgang durch die Kasematten und anschließend zum Burgberg. Dort bauten die Herren von Heinsberg ihre feste Burg. Die ältesten Steine dieser Mauerreste sind aus dem 12. Jahrhundert. Noch immer geben diese geheimnisvollen Gemäuer Rätsel auf…

 

Gästeführerin: Anette Tanz, Tel.: 02452/64839  

                       tanz-anette@gmx.de

Lügentour: Das kann doch nicht wahr sein - oder? (ca. 1,5 Std.)

 

Amüsante Führung durch die Stadt mit wahren Begebenheiten, unglaublichen Geschichten und ganz viel Phantasie.

Möchten Sie Heinsberg auf eine etwas andere Art entdecken? Dann kommen Sie mit zur Lügentour!

Bei dieser kurzweiligen Stadtführung nimmt es die Gästeführerin mit der Wahrheit nicht immer so genau. An jeder Station wird versucht, die Gäste hinters Licht zu führen. Es wird erzählt, gelogen und geflunkert, was das Zeug hält. Dabei hören Sie an historischen Plätzen Wissenswertes und Geschichte(n) über Heinsberg - und werden manches Mal in die Irre geführt.

Also entscheiden Sie selbst: Wahr – oder doch gelogen? 

  

Gästeführerin: Anette Tanz,   Tel.: 02452/64839    tanz.anette@gmx.de 

Auf Schritt und Tritt – Heinsberg sprichwörtlich erleben (ca. 1,5 Std.)

 

Bei diesem besonderen Stadtrundgang stehen einmal nicht die historischen Plätze oder Sehenswürdigkeiten im Mittelpunkt. Vielmehr bilden sie die Kulisse und Anhaltspunkte für eine unterhaltsame und spannende Erläuterung zahlreicher Redewendungen und Sprichwörter, die wir alle tagtäglich benutzen, deren Ursprung aber nicht immer sofort zu erklären ist. 

Je nachdem, ob man vor der Kirche oder z. B. dem Torbogen steht, werden die entsprechenden Redewendungen genannt und Geschichten erzählt, die dahinterstecken.

Wollen Sie mehr darüber hören? Dann folgen Sie mir auf Schritt und Tritt. Hier werden Ross und Reiter genannt. Alles ist hieb- und stichfest. Ich führe nichts im Schilde – dafür lege ich meine Hand ins Feuer!

 

Also machen Sie ruhig einen Tag blau, und falls sie noch nicht auf den Hund gekommen sind, weil sie bereits etwas Geld auf die hohe Kante gelegt haben, dann haben sie Schwein gehabt!

 

Gästeführerin: Anette Tanz, Tel.: 02452/64839      tanz-anette@gmx.de

Kreisstadt Heinsberg: Kirch- und Burgbergführung in englischer Sprache (ca. 1 Std.)

 

 

Auf einem gemütlichen Rundgang lernen Sie Kirch- und Burgberg von Heinsberg mit neuen Augen kennen! 

 

Gästeführerin: Brigitte Geradts-Wimmers, Tel.: 02455/884

Stadtführung "Heinsberg Anno dazumal" (ca. 1 Std.)

 

Warum heißt die Kapelle „Schlangenkapellchen“ und was ist der „Schwarze Hund“? Und was hat es eigentlich mit den Bronzeköpfen nahe der Sparkasse auf sich?

Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann kommen Sie mit zu den historischen Plätzen und hören Sie vom Leben und Alltag der Menschen, der Bedeutung der Klöster, vom Glauben und Aberglauben. Die Führung  startet am alten Amtsgericht und führt weiter in Richtung Klosterhof, zum Torbogen

und zur Fußgängerzone bis zum Rathaus und endet am neuen Klosterplatz. 

Ort: Sittarder Str. 1, Heinsberg

 

Gästeführerin: Anette Tanz        Tel.: 02452/64839         tanz-anette@gmx.de

Dremmener Jätzkes am Abend (ca. 2 Std.)

Bei einem Spaziergang durch die Gässchen von Dremmen erwarten Sie enge Durchlässe, weite Ausblicke, überraschende Einblicke sowie Geschichte und Geschichten des alten Dorfes.

Dremmen ist ein uraltes Dorf, das sich seine Besonderheit - die zahlreichen „Jätzkes“ - erhalten hat. 

Die nördlichen Gässchen

Bei dieser Abendführung geht es durch den nördlichen Ortsteil.

Warum beherbergte der Pfarrhof den Kölner Erzbischof auf seiner Flucht? Was hatte es mit der Pumpennachbarschaft auf sich? Und welche Kraft trieb früher die Dremmener Mühlen an? Antworten auf diese Fragen, sowie enge Durchlässe, weite Ausblicke und, überraschende Einblicke erwarten Sie…

 

 

Beginn: an der Kirche in Dremmen, Lambertusstraße

 

Gästeführerin: Therese Wasch          

Tel.: +49 (0)2452/939455

E-Mail: therese.wasch@gmx.de

Die südlichen Gässchen

Über diese Fußwege zwischen den Häusern geht es bei dieser Frühlings-Führung durch den südlichen Ortsteil.

Warum heißt die frühere Friedhofstraße jetzt Glockenlandstraße und davor Totenstraße? Was hat es mit den Wegekreuz-Mahnungen auf sich? Antworten auf diese Fragen, sowie enge Durchlässe, weite Ausblicke und, überraschende Einblicke erwarten Sie…


Horst - ein unterhaltsamer Streifzug durch ein schönes, altes Dorf (ca. 2 Std.)

 

Historisches und Überraschendes, Schönes und Unterhaltsames. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Café zur Linde.

 

Gästeführerin: Claudia Krings-Sausen

 

 

Tel.: 02453/3815297     info@cafezurlinde.de


Leben hinter Klostermauern (ca. 1 Std.)

 

Bei einem Spaziergang in und um Heinsberg hören die Gäste von frommen Männern und heiligen Frauen - vom Bierbrauen, Beten und Lernen im "Bildungszentrum" des Mittelalters. 

 

 

 

Gästeführerin: Petra Paulußen,  Kontakt: 0176/43111364     


"Huren, Henkersleut' und Totengräber" (ca. 1 Std.)

 

Die "unehrlichen" Berufe des Mittelalters. Sie wurden ausgegrenzt und geächtet - und doch als Glücksbringer verehrt.

Am Tage machte man einen großen Bogen um sie, doch nachts suchte man sie heimlich auf, um ihre Dienste in Anspruch zu nehmen. 

Auch als Vortrag buchbar.

 

 

Gästeführerin: Petra Paulußen, Kontakt: 0176/43111364     

 

 


"Heiler, Hexen, Kräuterweiber"
 (ca. 1,5 Std.)

 

Hören Sie bei einem entspannten Spaziergang in und um Heinsberg vom Leben im Mittelalter.Kosten Sie vom Himmelsbrot und hören Sie Kurioses und fast Unglaubliches aus vergangenen Tagen. Wie lebten die Menschen damals, woran glaubten sie und wem vertrauten sie?

Auch als Vortrag buchbar.

 


 Gästeführerin: Petra Paulußen, Kontakt: 0176/43111364   
 

 

Westblicke - Gästeführung mit Leidenschaft