Auf den Spuren von Anton Raky...
Der Tiefbohrpionier Anton Raky hat Anfang des 20. Jahrhunderts dank seines Erfindungsgeistes, Tatendrangs und überaus großzügigen Charakters viel zum wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt Erkelenz beigetragen. Raky hatte früh erkannt, dass sich letztlich Investitionen in das Humankapital auszahlen. Diese Führung beleuchtet Rakys Wirken in Erkelenz während seines rund zehnjährigen Aufenthaltes in der Stadt.
Treffpunkt: Erkelenz, Konrad-Adenauer-Platz 1
Gästeführerin: Simone Palloni 
Kontakt:   0172/2179607   

"Von Tor zu Tor und mittendrin"

Führung innerhalb der ehemaligen mittelalterlichen Stadtbefestigung (ca. 1,5 Std.).

Der Streifzug durch die über tausendjährige Stadtgeschichte führt zu den wichtigsten Plätzen und Baudenkmälern auf Straßen, die sich in ihrem Verlauf seit dem Mittelalter kaum verändert haben. Schon in der frühen Neuzeit war die ehemalige geldrische Exklave im Jülicher Land aufgrund ihrer strategischen Lage und ihres Reichtums ein überaus gut befestigtes Städtchen. Erfahren Sie mehr über das Schicksal der ehemaligen Stadtmauer mit ihren vier mächtigen Toren und über die geldrische Landesburg. Das Alte Rathaus gilt als „Kleinod Maasländischer Backsteingotik“ und hat im Laufe der Geschichte sein Äußeres öfter geändert. Der über 560 Jahre alte Kirchturm der Pfarrkirche St. Lambertus ist mit seiner Höhe von 84 m ein Bauwerk von herausragender Bedeutung am Niederrhein. Weitere Plätze und Gebäude geben Zeugnis über die Ereignisse bis in die Gegenwart.

Erkelenz hat viel zu bieten!

Treffpunkt: Erkelenz, Markt, Altes Rathaus

Gästeführerin: Simone Palloni

Fon: 0172 2179607

Artemis in Erkelenz

Führung/Wandertheater (ca. 1,5 Std.)

Artemis, die Göttin des Waldes und der Jagd, kommt bei ihrer Wanderung um die Welt am Ziegelweiherpark in Erkelenz an. Während Artemis die Umgebung erkundet, wird sie von der Landschaft inspiriert, einige -auch pikante- Erlebnisse ihrer göttlichen Verwandtschaft zu erzählen.

So beschreibt sie, mit welcher Phantasie ihr Vater Zeus bei seinen Eroberungen vorging, wie ihr strahlend vollkommener Bruder Apoll zu seinem Lorbeerkranz kam und warum der Gott Pan der Namensgeber der Panik wurde.

 

Gästeführerin: Simone Palloni

Anmeldung: mone.fuehrt@t-online.de oder 0172 2179607